Red Pitaya SDR Tranceiver

Seit einiger Zeit schon gibt es das Mess- und Steuer- Modul Red Pitaya eines slowenischen Startup-Unternehmens mit Sitz in Ljubljana (http://redpitaya.com), mit dem sich vielfältig programmierbare Mess- und Steuereinheiten (Signalgeneratoren, Oszilloskope, Spannungsmesser, Spektrumsanalyzer, etc.) aufbauen und programmieren lassen. Dazu bestehen bereits fertige Module für spezielle Anwendungen zur Verfügung, welche zusätzlich zu den Hardwarekosten im Red Pitaya Shop erworben werden können. Verwaltet wird die Software via TCP/IP - Verbindung, spezielle Treiber sind dann nicht nötig.

Die Hardware besteht aus einem Dual core ARM Cortex A9 Prozessor und einem Xilinx Zynq 7010 SoC FPGA. Auf dem Arm-Prozessor läuft ein Linux-System, der FPGA ist frei programmierbar.

Jeweils 2 schnelle 14-Bit Analog-Digital-Wandler (ADC's) und 14-Bit  Digital-Analog-Wandler (DAC's) bilden mit einer Abtastrate von 125 MS/s über SMA-Buchsen das Frontend zu den Anwendungen. Hinzu kommen noch die Ethernet-Schnittstelle für die Verbindung zum LAN und 3 USB-Schnittstellen (Stromzuführung, Linux-Konsole). Den Clou aber bilden zusätzliche digitale und analoge Schnittstellen (UART, I2C, SPI, weitere ADC's und DAC's), welche zur Steuerung der Messapplikationen einbezogen werden können.     

Mit diesem System ist nun ein praktisch einsetzbarer SDR-Transceivers möglich geworden. Hardware dafür gab es schon früher, oft mangelte es aber schlicht an ein paar Steuerleitungen, um ein Antennenrelais, eine Filtergruppe, einen Vorverstärker oder eine Linearendstufe einzubinden, so dass die schönen SDR-Funktionen nicht zu einem funktechnisch einsetzbaren Gerät vereint werden konnten. Details zu Red Üitaya findet man im Red Pitaya Wiki unter

Blockschaltbild des SDR-Transceiver Frontends (Sampling, Frequency-Shift, DDC bzw. DUC, Filtering). Die SDR-Funktionen des TRX werden mit Hilfe von PowerSDR auf dem PC realisiert.
Blockschaltbild des SDR-Transceivers

Zur allgemeinen Begeisterung der Amateurfunkgemeinde hat nun Pavel Demin, Teilchenastrophysiker an der Universität de Louvain in Belgien, einen außerordentlich gut dokumentierten Kurzwellen-Transceiver und andere interessante Amateurfunk-Anwendungen programmiert und der Alllgemeinheit zur Verfügung gestellt. Siehe auch

Die Software ist frei verfügbar, Anwender können aber ihrer Dankbarkeit auch praktisch Ausdruck verleihen - via Paypal.


 

German Amateur Radio Club
AVSK / DARC F34
Region Schwalm Knüll

 

Silent Key, Georg, DL7MAL

+ 24.12.2017

 


 

OV-Frequenzen
2m: 144,650 MHz
Echolink-Node 607799
70cm:        434,700 MHz

 

DMR-Relais

Ausgabe:          439,950 MHz
Eingabe: 430,550 MHz

 

D-Star-Relais

Ausgabe:          439,5625 MHz
Eingabe: 431,9625 MHz


 

Geschichte der FM-Relais in DL.


 

Geografische Daten AVSK
QTH-Loc.: JO4ØRV
Long: 9.41835E ; 9º25’6”
Lat: 50.91304N ;50º54’47”
Höhe(NN): 600 m

 

OV-Abende F34

Die Funkamateure und Freunde des OV Schwalm-Knüll treffen sich gewöhnlich an jedem ersten Freitag im Monat um 20.00 Uhr im neuen OV-Lokal  Hotel Restaurant Rosengarten in Schwalmstadt-Ziegenhain.


 

Bildnachweis

Die Bilder dieser Webseite sind im Laufe der Zeit durch die Ortsverbandsmitglieder entstanden.